Habilitationsausschuss

Promotions- und Habilitationsausschuss

Wie der Name schon sagt, beschäftigt sich der Promotionsausschuss mit allen Formalia einer Promotion. Den Großteil einer Sitzung nimmt die Fortsetzung von laufenden Promotionsverfahren ein. Dies bedeutet, dass die Mitglieder des Promo-Ausschusses entscheiden, ob ein Promovent, der seine Dissertation bereits fertig geschrieben hat, diese in einer mündlichen Prüfung verteidigen darf. Dazu stellt einer der beiden Berichter sein Gutachten vor, ebenso wie die vorgeschlagenen Bewertungen beider Berichter. In der Regel darf jeder Promovent seine Promotion fortsetzen, bzw. genauer gesagt, beenden. Des Weiteren wird im Promo-Ausschuss darüber entschieden, ob allen Wissenschaftler, die promovieren möchten, dies erlaubt wird. Hierbei kann es hin und wieder vorkommen, dass der Wissenschaftler Auflagen erfüllen muss, wenn er z.B. von der FH kommt, etc.. Außerdem verliest der Pro-Dekan, der den Promo-Ausschuss leitet, kurz die Bewertungen der Promotionen, die seit der letzten Sitzung abgeschlossen wurden.
Neben der gesamten Professorenschaft der Fakultät sind sowohl die Fachschaftsvertreter von MB, UTRM und SEPM als auch einige wissenschaftliche Mitarbeiter und externe Berichter Mitglieder im Promo-Ausschuss.

Für den studentischen Vertreter ist dieses Gremium insofern interessant, als dass man viele Gesichter auf Seiten der Fakultät kennenlernt und immer über die aktuellen Forschungsthemen informiert ist. Zusätzlich lernt man den formalen Rahmen einer Promotion kennen, was einem möglicherweise bei der potentiellen eigenen Promotion hilfreich sein kann.

Insgesamt ist der Promo-Ausschuss ein sehr angenehmes und "passives" Gremium, da es selten Unstimmigkeiten gibt und man als FSR-Vertreter eigentlich nur zuhören muss. Daher ist es auch nicht notwendig, irgendwelche Vorkenntnisse zu haben, und durchaus möglich, dass ein Erstie als Vertreter im Promo-Ausschuss sitzt.

Vertreter der Fachschaft Maschinenbau